LIVE - ERÖFFNUNGSKONZERT MUSIKMESSE 2016!
OSOKINS, MOOG UND KREMERATA BALTICA - HIER.

SENSATiONELL - PIANIST LUCAS DEBARGUE
AUSCHNITTE AUS DEM NEUEN ALBUM

Neuigkeiten

DAS MENUHIN JAHRHUNDERT...

"Jetzt weiss ich, dass es einen Gott gibt" (Albert Einstein, nach einem Konzert des 13-Jährigen Menuhin mit den Berliner Philharmonikern 1929). Heute vor 100 Jahren wurden Yehudi Menuhin geboren: Wunderkind, Jahrhundertmusiker und gesellschaftspolitisch engagierter Menschenfreund. Happy Birthday Yehudi - we miss you. VIDEO ANSEHEN

FESTKONZERT 2016 - ERÖFFNUNG MUSIKMESSE

Das Festkonzert 2016 des Internationalen Piano Forum Frankfurt zur offiziellen Eröffnung der Musikmesse wartet dieses Jahr besonderen Leckerbissen auf. Zusammen mit der renommierten Kremerata Baltica spielen zwei exzellente junge Pianisten, die auch schon im Rahmen des Wettbewerbs um den Deutschen Pianistenpreis zu bewundern waren: Andrejs Osokins und Joseph Moog. Sie spielen Werke von Mussorgski, Schumann, Rubinstein und Liszt. Die musikalische Leitung hat Marios Papadopoulos. Speziell auf die beiden Klavierkonzerte von Rubinstein und Liszt dürfen wir gespannt sein! Viel Spaß! LIVE AM 06. APRIL, 19.00 H - KOSTENFREI

EIN PIONIER IST VON UNS GEGANGEN

Nikolaus Harnoncourt war einer der ganz großen Forscher der Musikwelt und - ein Glücksfall - gleichzeitig ein grandioser Musiker. Als Interpret wollte der den Dingen wirklich auf den Grund gehen und schuf damit eine ganz neue Aufführungskultur, deren Einfluss mittlerweile in der gesamten Klassikwelt zu spüren ist. Wir gedenken des großen Nikolaus Harnoncourt, indem wir uns einige seiner grandiosen Interpretationen wieder vor Augen und Ohren führen, beispielsweise die epochale Wiederentdeckung der Monteverdi-Opern, zusammen mit Jean-Pierre Ponelle am Opernhaus Zürich. Oder sein grandioser Figaro aus Salzburg. Oder das umwerfend komische "Il mondo della luna" von Joseph Haydn. Gute Reise, Maestro. Wir werden Sie nicht vergessen! NIKOLAUS HARNONCOURT AUF KLASSIK.TV

VILDE FRANG - BRITTEN & KORNGOLD CONCERTOS

Die Freunde der norwegischen Ausnahmegeigerin werden dieses Video lieben: Vilde Frang hat einen neues grandioses Album mit Violinkonzerten von Britten und Korngold vorgelegt. Wenn sie diese Stücke interpretiert, beschwört sie wie ein Medium die Dramen, den Schmerz, aber auch die die Zukunftshoffnung, Hingebung und die überbordenden Lebenslust diese Musik. Mit rhythmischem Verve, klarem, transparenten und doch leidenschaftlichem Ton und einer traumwandlerisch sensitiven Melodieführung. Ein reines Vergnügen! ZUM BEITRAG

NEUJAHRSKONZERT | LIVE - DREI OSOKINS

Es kommt in der aktuellen Klassikwelt nicht mehr alle Tage vor, dass an einem Abend eine ganze Familien-Dynastie von international hoch dekorierten Pianisten in einem Opernhaus, dazu noch in der renommierten Lettischen Nationaloper in Riga, mit einander auftritt. Am 4. Januar um 18:00 Uhr spielen sie Live auf Klassik.TV Einzeln, zu Zweit und im Trio ein Programm, das gespickt ist mit musikalischen und pianistischen Leckerbissen und am Ende mit Ravel's "La Valse" und Teilen der Nussknacker-Suite auch ein wahres Feuerwerk verspricht ZUR KONZERTSEITE

DER KLASSIK.TV ADVENTSKALENDER

Das Beste an Weihnachten ist die Vorfreude. Im Klassik.TV Adventskalender warten vom 1. bis 24. Dezember jeden Tag exklusive Geschenke auf einen Gewinner. Von der Luxus-Uhr bis hin zu exklusiver Mode, handsignierten CDs, edlen Musikinstrumenten und tollen Magazin-Abonnements. Lassen Sie sich das nicht entgehen und informieren Sie sich hier. Klassik.TV wünscht Ihnen viel Glück und ein besinnliches Fest. ZUM ADVENTSKALENDER

KLASSIK.XL 2015 - ECHO PREISTRÄGER IM LIVE STREAM

Am Vorabend der diesjährigen ECHO Klassik-Verleihung werden bei einem Galakonzert in der Universität der Künste UdK Berlin, am 17. Oktober um 19.00 h bereits zahlreiche Preisträger zu Gast sein. Klassik.TV überträgt das Konzert live im Internet und bietet nun hier allen Klassikfreunden wieder einmal die Möglichkeit, preisgekrönte Kammermusik im "XL-Format" zu geniessen.  ZUR DETAILSEITE

KLASSIK.TV TALK WITH GABRIELA MONTERO

Klassik.TV met the amazing pianist and probably most highly acclaimed impovisation artist in the classical music world - Gabriela Montero - to speak about her art of improvisation and her new record: Montero understands her first composition "Ex Patria" op. 1 as a means of propaganda against the chaotic and corrupt politics of her home country Venezuela. WATCH INTERVIEW WITH GABRIELA MONTERO

MARCO GOECKE - Choreograph des Jahres 2015

Der Choreograph Marco Geocke zählt zu den wichtigsten Künstlern seiner Generation in Deutschland und darüber hinaus. In der Kritikerumfrage im Jahrbuch der Zeitschrift «tanz» wurde Marco Goecke zum Choreograf des Jahres 2015 ernannt. Im Klassik.TV Talk spricht Marco Goecke über seine Erfahrungen als Künstler und Choreograph, darüber, was es bedeutet in 15 Jahren mehr als 60 Werke geschaffen zu haben und seine Angst vor dem Sterben, die er sie mit seiner täglichen Arbeit immer wieder erfolgreich bewätligt. Spannend.  INTERVIEW MIT MARCO GOECKE ANSEHEN

EIN JAHRHUNDERT-TENOR WIRD 80...

Das Prädikat "einzigartig" wird oft ziemlich leichtfertig verwendet. Wenn man aber von der Jahrhundert-Begabung des Tenors Peter Schreier spricht, wird die Bedeutung erst richtig deutlich. Wie kein anderer beherrschte er in seinem Fach eine gesamte Ära. Und das, obwohl er hinter dem "eisernen Vorhang" saß, zwar als gefeiertes Export-Produkt der DDR, an der Met in New York oder den Salzburger Festspielen brillierte, aber eigentlich ganz alleine seinen künstlerischen Weg ging. Kurz vor seinem 80. traf Klassik.TV den Jahrhundert-Tenor zu einem Interview. ZUM EXKLUSIV-INTERVIEW MIT PETER SCHREIER

 

DER ETWAS ANDERE WETTBEWERB: TONALi '15

Das Schöne an TONALi ist, dass es kein normaler Wettbewerb ist. Bei normalen Wettbewerben spielen dutzende junge Talente einsam vor grauhaarigen Jurys und am Ende gibt es einen Gewinner. Bei TONALi sind am Ende alle 12 Finalisten und "ihre" betreuenden Schulen Gewinner, weil sie zusammen musiziert haben: Als Solisten - als aktiv mithörendes Publikum und als Schul-Konzertmanager. ZU DEN KANDIDATEN

ÜBERZEUGUNSTÄTER: MATTHIAS GEORG KENDLINGER

Das tiroler Urgestein Matthias Georg Kendlinger ist ein Unikat in der klassischen Musiklandschaft. Als derzeit vermutlich weltweit einziger Musik-Manager hat er es geschafft, sein Orchester - die K & K Philharmoniker - ohne einen Cent Steuergeld zu einem mittlerweile beachtlichen und beachtenswerten Klangapparat mit europaweit mehr als 70.000 regelmäßigen Konzertgästen zu machen. ZUM INTERVIEW

CLASSICAL:NEXT 2015 IN ROTTERDAM

Die Classical:NEXT hat sich als führende Musikmesse und Innovationslabor für innovative und kreative Musikschaffende und Produzenten entwickelt. Klassik.TV wird vom 21. bis zum 23. Mai als Medienpartner ausführlich von der Classical:NEXT 2015 in Rotterdam berichten. Alle Interviews, die wir auf der Classical:NEXT 2015 führen werden, finden Sie demnächst auf dieser Seite. Viel Spaß im Forschungslabor der klassischen Musik... ZUR CLASSICAL:NEXT 2015 SEITE

GOOD BYE MAYA - Zum Tod von Maya Plisetskaya

Am 2. Mai überraschte uns die Meldung vom Tod der großen Ballerina, die in ihrem Domizil in Deutschland einem Herzanfall erlegen ist. Jahrzehntelang galt sie als der Inbegriff der "Assoluta", der Primaballerina schlechthin. Noch im hohen Alter war sie die Muse von weltberühmten Choreographen und Modeschöpfern wie Maurice Bejart, Yves Saint Laurent und Pierre Cardin. Eigentlich schien ihre Jugend unvergänglich. Nun ist ihre Stimme für immer verstummt. MAYA PLISETSKAYA AUF KLASSIK.TV

Yekwon Sunwoo (Korea)

JETZT ONLINE: DEUTSCHER PIANISTENSPREIS 2015

Der Südkoreaner Yekwon Sunwoo hat den Internationalen Deutschen Pianistenpreis gewonnen. Der 26-Jährige habe die Jury durch “eine große Ausdrucksfreude und perfektes Spiel auf höchstem technischen Niveau” überzeugt, teilte das International Piano Forum am Samstag in Frankfurt/Main mit. Sunwoo erhielt einen Geldpreis von 20.000 Euro. Vorjahressieger und Jurymitglied Misha Namirovsky überreichte ihm zudem eine Wandertrophäe. Der mit 2.000 Euro dotierte Publikumspreis ging an den lettischen Pianisten Andrejs Osokin. DAS GANZE KONZERT ANSEHEN

Hamburger Symphoniker & Jeffrey Tate

LIVE: HAMBURGER SYMPHONIKER - CLOSE UP!

Ein nie zuvor geprobtes klassisches Werk würde wohl kein Orchester gern live vor Publikum proben. Oder doch? Die Hamburger Symphoniker haben genau das vor.  Gemeinsam mit Star-Dirigent Jeffrey Tate proben sie am 21. April unter dem Titel „CLOSE-UP“ Benjamin Brittens  „A Time There Was ...“, Suite on English Folk Tunes Op. 90, öffentlich in der Laeiszhalle. ZUM LIVESTREAM

NEU: KLASSIK.TV AM FERNSEHER MIT CHROMECAST

Mit Google's Chromecast für Android, PC und Mac erhalten Nutzer von Klassik.TV eine weitere attraktive und sehr kostengünstige Lösung (€ 35,-) für das Geniessen aller Inhalte auf dem heimischen Fernseher. Dazu benötigen Sie den Chromecast Dongle ür den Fernseher und einen WLAN Router. MIT WELCHEN GERÄTEN SIE KLASSIK.TV EMPFANGEN KÖNNEN

NEU: KATALOG ALLER WERKE AUF KLASSIK.TV

Mittlerweile ist die Mediathek von Klassik.TV so gewachsen, dass es gar nicht mehr so einfach ist, sich einen Überblick zu verschaffen. Deshalb haben wir auf vielfachen Wunsch nun Kataloge unserer Mediathek erstellt, auf denen Sie in Ruhe einen ihr eigenes Programm zusammenstellen können. Hier geht es zur Seite mit allen Werken auf Klassik.TV. ZUM GROSSEN KLASSIK.TV WERK-KATALOG

MIRELLA FRENI ZUM 80. GEBURTSTAG

Bis heute gilt Mirella Freni als eine der beachtenswertesten Sopranistinnen der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts. Karajan gehörte zu ihren größten Bewunderern und Förderern, Luciano Pavarotti war seit Kindesbeinen einer ihrer engsten Freunde und mit Maria Callas verband sie eine respektvolle Bekanntschaft. Heute ist Ihr 80. Geburtstag. Wir gratulieren von Herzen und feiern mit einer Dokumentation Ihres Lebenswerks, die heute gratis abgerufen werden kann.  ZUR DOKU ÜBER MIRELLA FRENI

Klassik.TV jetzt in High Definition

Ab sofort gibt es bei Klassik.TV jede Menge Programme in HD. Dazu zählen nicht nur neue Einspielungen, sondern auch zeitlose Produktionen, die seinerzeit auf Film aufgezeichnet wurden und nun neu in HD abgestastet worden sind: Herbert von Karajan mit den Berliner Philharmonikern oder Leonard Bernstein mit den Wiener Philharmonikern. Selbstverständlich auch der gesamte Wagner-Ring sowie insgesamt mehr als 250 Opern-, Ballette und Konzerte. Selbstverständlich auch mit Ton in höchster Auflösung.

PROSIT NEUJAHR!

Klassik.TV wünscht allen ein erfolgreiches, gesundes und glückliches neues Jahr! Zum feiern gibt es drei Werke in voller Länge gratis! Da wäre einmal Händels Feuerwerksmusik, gespielt von Karl Richter und dem Münchner Bach Orchester, Franz Lehars 'Lustige Witwe' aus dem Opernhaus Zürich, und - neu auf Klassik.TV - die legendäre Inszenierung von Jacques Offenbachs 'Orpheus aus der Unterwelt' durch Götz Friedrich aus der Deutschen Oper Berlin mit Helmuth Lohner und Julia Migenes. Viel Spaß!

Klassik.TV wünscht Frohe Weihnachten!

Hoffentlich gehören Sie auch mit zu den Gewinnern unseres großen Adventskalender-Spiels. Wenn nicht, ist heute die letzte Gelegenheit, einen großen Preisl zu gewinnen: Eine exklusive, vergoldete BOSS Herrenuhr. Für die Feiertage haben wir viele neue Werke für Sie vorbereitet: Ein umfassendes Dvorák-Programm, eine Dokumentation über die große Sopranistin Mirella Freni sowie ein Interview mit der Star-Pianistin Valentina Lisitsa. Schauen Sie rein, es lohnt sich. NEU AUF KLASSIK.TV

NEU AUF KLASSIK.TV: VERDI - LUISA MILLER

'Luisa Miller' zählt zur letzen Oper, die Verdi in den 'Galeerenjahren' schrieb. Danach folgte die 'Trilogia populare' mit 'Rigoletto', 'La traviata' und 'Il trovatore', die Verdis Weltruhm begründete und damit 'Luisa Miller' ein wenig zu Unrecht ins zweite Glied rücken liess. Doch - schauen und hören Sie selbst...
LUISA MILLER ANSEHEN

NEU AUF KLASSIK.TV: KIROV CLASSICS

Das weltberühmte Ballett des Marinskij-Theaters in St. Petersburg präsentiert Klassiker der Romantik und der Moderne. Wie keine andere Ballettkompagnie prägte das Kirow-Ballett die Geschichte des Tanzes zwischen den letzten beiden Jahrhunderten. Dazu zählen auch die berühmten "Ballets russes", deren Hauptwerke von Michel Fokine wie z.B. Petrushka nach der Musik von Igor Strawinsky mit zu dieser Sammlung zählen. KIROV CLASSICS ANSEHEN

VORECHO 2014 GALA-KONZERT JETZT ONLINE

Am Vorabend der diesjährigen ECHO Klassik-Verleihung waren bei einer Galakonzert in der Hochschule für Musik und Theater München bereits zahlreiche Preisträger zu Gast. CLASS, der Zusammenschluss der unabhängigen Produzenten, Label, Tonmeister und Vertriebe, bietet mit dem Vorecho 2014 einen innovativen Auftakt für ein großes Wochenende der Klassik. DAS KONZERT ANSEHEN

ECHO-KLASSIK FÜR SEIN LEBENSWERK

NIKOLAUS HARNONCOURT, vielfach ausgezeichneter Wegbereiter der historischen Aufführungspraxis, Dirigent, Ensemblegründer, Festivalmitbegründer, Musikpädagoge und Autor, wird für sein Lebenswerk mit dem ECHO Klassik ausgezeichnet. „Nikolaus Harnoncourt hat mit seiner Beharrlichkeit und einem unerschöpflichen Fleiß der Musik neue Impulse verliehen, indem er sich dem vermeintlich Alten zuwandte: der historischen Aufführungspraxis“, so die Begründung der Jury. NIKOLAUS HARNONCOURT AUF KLASSIK.TV

KLASSIK.TV BERICHTET VOM MUSIKFEST BERLIN 2014

Das Musikfest Berlin ist eines der wichtigsten Ereignisse im Klassik-Jahr. Hier treffen sich renommierte internationale Orchester, Ensembles und Solisten, um gemeinsam zu musizieren, Konzerte anderer Künstler zu besuchen und über den eigenen Tellerrand zu schauen. ZUR THEMENSEITE

KLASSIK.TV ZEIGT LIVESTREAM VOM BEETHOVENFEST

Klassik.TV übeträgt den kostenfreien Livestream vom Eröffnungkonzert des Beethovenfest Bonn mit den Symphonien No. 1, 2 & 3 ("Eroica") von Ludwig van Beethoven mit dem City of Birmingham Symphony Orchestra unter der Leitung seines Chefdirigenten Andris Nelsons. Das Beethovenfest Bonn 2014 steht unter dem Motto »Götterfunken«. In 60 Veranstaltungen soll anschaulich gemacht werden, wie Musik das Publikum berührt und wozu Musik die Zuhörer bewegen kann – wie der »göttliche Funke« überspringt. ZUM LIVESTREAM

ALISA WEILERSTEIN - DVORÁK CELLO KONZERT

Mit ihrer Einspielung des Cellokonzerts von Antonín Dvorák erfüllt sich die Vollblut-Cellistin Alisa Weilerstein einen Wunsch aus frühester Jugend. Weilerstein, mittlerweile einer der international gefeierten Stars am Cellisten-Himmel, hat bereits vor einem Jahr mit der Aufnahme des Elgar Cellokonzerts für Furore gesorgt. Nun widmet sie sich mit der gleichen Leidenschaftlichkeit einem Werk, das den Urknall, das Erweckungswerk der modernen Cello-Interpretation darstellt (Interview in Englischer Sprache) INTERVIEW ANSEHEN

ARABELLA STEINBACHER - MOZART VIOLINKONZERTE

An der Wiege ihrer Karriere, in einem ihrer ehemaligen Unterrichtsräume am Konservatorium in München, erzählt die Violinistin Arabella Steinbacher im Klassik.TV Talk nicht nur über die Entstehung ihrer viel gelobten Einspielung der Mozart Violinkonzerte, sondern auch über ihre Anfänge und die Besonderheiten der legendären Geigenklasse ihrer Lehrerin Ana Chumachenco. Mittlerweile zählt Arabella Steinbacher zu den international anerkannten Violinvirtuosen. Aber der Weg dahin war alles andere als leicht... INTERVIEW ANSEHEN

IVAN ILIC - DER TRANZENDENTALIST

Mit einer halsbrechrisch virtuosen Einspielung der 24 Préludes von Debussy und Godowskys Studien über die Etüden von Chopin, die ausschließlich mit der linken Hand gespielt werden, hat der in Serbien geborene und in den USA aufgewachsene Pianist Ivan Ilic für Aufmerksamkeit gesorgt. Nun legt er mit "The Transcendentalist" ein Album vor, das so ziemlich das genaue Gegenteil darstellt. Der "Klangphilosoph" Ilic ist hier im Werk von Scriabin, Feldman, Cage und dem jungen Wollschleger auf der Suche nach der "Musik" hinter der Musik.  INTERVIEW ANSEHEN

BIJOUX - EVA LIND SINGT JUWELEN AUS FRANKREICH

Sie zählte zu den größten Überraschungen der neueren Operngeschichte, als sie 1985 - mit erst 19 Jahren - an der Wiener Staatsoper mit der Rolle der Königin der Nacht in der "Zauberflöte" debütierte - Eva Lind. Nun hat sie die CD "Bijoux" - eine außergewöhliche und liebevoll produzierte Sammlung von französischen Liedern des 19. Jahrhunderts aufgenommen. Klassik.TV sprach mit ihr über frühen Ruhm, ihre Karriere zwischen Bühne und Fernsehen - und natürich Erik Satie. INTERVIEW ANSEHEN

DAS "EINFACHE" IST DAS SCHWIERIGSTE

Die junge Geigerin Lena Neudauer gewann bereits als 15-Jährige den renommierten Augsburger Leopold-Mozart-Wettbewerb und alle verfügbaren Sonderpreise (Mozart-Preis, Richard-Strauss Preis, Publikums-Preis) dazu. Im Gespräch mit Christian Schaaf erzählt Lena Neudauer über ihre besonders prägenden Jahre am Mozarteum Salzburg und spricht detail- und kenntnisreich über ihren komplexen und am Ende doch "einfachen" Zugang zu den Mozart Violinkonzerten, die sie gerade in ihrer Gesamtheit so überzeugend eingespielt hat. INTERVIEW ANSEHEN

DIE SIEBENSTIMMIGE SOLO-GEIGE

Nur wenige werden bei einem Werk für Solo-Geige an Klangrausch denken. Und doch schafft die junge chinesische Geigerin Tianwa Yang genau das mit den sechs Sonaten für Solo-Violine von Eugène Ysaÿe op. 27, die bei NAXOS erschienen sind. Ihre Klanggestaltung und Virtuosität ist dabei gepaart mit tiefem musikalischen Emfpinden und einer Lust am Musizieren, die ansteckend ist - ein kleines Meisterwerk. Im Klassik.TV Interview spricht sie über ihren besonderen musikalischen Werdegang und die Geschichte hinter dieser einzigartigen Einspielung. INTERVIEW ANSEHEN

MACBETH ALS PSYCHODRAMA

Im Rahmen ihres Festivals INFEKTION! präsentiert die Staatsoper Berlin das Werk „Macbeth“ des italienischen Komponisten Salvatore Sciarrino – ein Glücksfall. Tradition ist hier nicht die Anbetung der Asche Shakepeares und Verdis, sondern die Weitergabe ihres Feuers. Sciarrinos Werk ist der Beleg dafür,  wie spannend modernes Musiktheater sein kann, wenn es sich nicht im Akademischen verliert, sondern sich mutig der dramatischen Herausforderung stellt. VIDEO ANSEHEN

ZUM 150. GEBURTSTAG VON RICHARD STRAUSS

Den Namen Richard Strauss hat wohl jeder Deutsche schon einmal gehört und ein breites Publikum kennt seine Werke wie "Also sprach Zarathustra". Am 11. Juni 2014 feiert Klassik.TV den 150. Strauss-Geburtstag mit kostenlosen Streams seiner schönsten Kompositionen in voller Länge. Auf einer „Richard-Strauss-Jubel-Seite“ präsentiert der erste deutsche Online TV Sender für Klassische Musik ein Programm aus der Alpensymphonie, Salome, Der Rosenkavalier und Also sprach Zarathustra. Der perfekte Zeitpunkt, um sich auf Klassik.TV einmal näher mit dem weltberühmten Komponisten auseinander zu setzen.

ZUM GEBURTSTAG VON IGOR STRAWINSKY

Sein "Sacre du Printemps" war der Urknall der Moderne in der Musik. Noch heute begeistert uns das Frühlingsopfer mit seinen atavistischen Rhythmen und Orchesterklängen. Strawinsky war Schüler Rimsky-Korsakows, aber erst die Begegnung mit dem Impressario der "Ballets Russes", Sergej Diaghilew, im Paris des "Fin de Siècle" brachte das Talent von Strawinsky zur Explosion. In schneller Folge entstanden der "Feuervogel" (1910), "Petrouchka" (1911) und das "Sacre" (1913). Allesamt sind sie bis heute Meilensteine der musikalischen Moderne des 20. Jahrhunderts. 

STRAWINSKY DIRIGIERT STRAWINSKY | FEUERVOGEL | SACRE

KHATIA BUNIATISHVILI - MOTHERLAND

'Motherland" ist die dritte Platte der georgischen Pianistin Khatia Buniatishvili. Es ist ihre persönlichste und intimste Einspielung und 'das wird auch so bleiben', sagt die Künstlerin im Klassik.TV Talk. 'Motherland' ist zum Einen völlig wörtlich zu nehmen, denn Buniatishvili widmet die Platte ihrer Mutter Nadja. Zum Anderen ist das 'Liedalbum", wie es Buniatishvili nennt, auch ein vielischichtiges Gewebe um den Begriff Heimat. Ein hörenswertes Album, das keinesfalls nur zum Träumen, sondern zum Mit- und Nacherleben einlädt.

ZUM INTERVIEW MIT KHATIA BUNIATISHVILI

THOMAS HAMPSON ERÖFFNET CLASSICAL:NEXT 2014

Die Classical:NEXT hat sich als führende Musikmesse für innovative und kreative Musikschaffende und Produzenten entwickelt und sieht sich selbst als Innovationslabor für die Zukunft der klassischen Musik weltweit. Fast 1.000 Musiker, Label und Produktionsfirmen waren vertreten. Die Keynote zur Eröffnung, ein flammendes Plädoyer für einen neuen "digitalen Humansimus", hielt niemand geringerer als Thomas Hampson.

ZUM INTERVIEW MIT THOMAS HAMPSON

ALLE BEITRÄGE ZUR CLASSICAL:NEXT 2014

ZUM GEBURTSTAG VON LUIGI ILLICA

Zum Geburtstag von Luigi Illica: Heute mal kein Musiker, sondern ein Textdichter. Einige der besten und bis heute berühmtesten Libretti der italienischen Verismo-Oper entsprangen seiner Feder: La Bohème, Tosca, Madame Butterfly und Andrea Chénier. Illica lebte seine Dramen, und sie lebten in ihm: Bei einem Duell um eine Frau verlor er sein rechtes Ohr, weshalb er sich üblicherweise mit einem schräf aufgesetzten Hut fotografieren liess... E LUCEVAN LE STELLE ANSEHEN

HISTORISCH, ABER VÖLLIG UNVERSTAUBT

Heute auf Spiegel Online mit einem Video-Beitrag von Klassik.TV: Zum 300. Geburtstag von CPE Bach. Die temperamentvolle Cellistin Ophélie Gaillard und ihr Pulcinella Ensemble mit den Kompositionen von Carl Philipp Emanuel Bach. Einfühlsam, intelligent und mit groovigem Verve interpretiert das Solistenensemble um die französische Solistin den "Hamburger Bach", der völlig zu unrecht so selten gespielt wird.  MAKING OF CPE BACH ANSEHEN

Teodor Currentzis - das Mozart Projekt

1.400 km östlich von Moskau, in der Abgeschiedenheit des Urals, hat der Dirigent Teodor Currentzis eine Vision: Am Opernhaus von Perm schließt er sich 11 Tage lang mit Sängern und Orchester ein, um in einer noch nie dagewesenen Recording-Session die Mozart / da Ponte - Opern Figaro, Cosi und Don Giovanni einzuspielen.  Zum Video

Neueste Videos