KLASSIK.TV PRÄSENTIERT

FESTIVAL INTERNATIONALER DEUTSCHER PIANISTENPREIS
KONZERTREIHE und OFFIZIELLES ERÖFFNUNGSKONZERT der MUSIKMESSE 2016 
INTERNATIONALES PIANO FORUM FRANKFURT
LIVE-STREAM AM 06. APRIL 2016
AUS DER ALTEN OPER FRANKFURT


Kremerata Baltica
spielt Auszüge aus Modest Mussorgski
Bilder einer Ausstellung

Joseph Moog spielt Anton Rubinstein
Klavierkonzert Nr. 4 in d-Moll op. 70

Andejs Osokins spielt Franz Liszt
Klavierkonzert Nr. 1 in Es-Dur

DIE KÜNSTLER:

Andrejs Osokins – Publikumspreisträger Internationaler Deutscher Pianistenpreis. Der wohl bekannteste lettische Pianist seiner Generation hat sein Publikum bei seinen Debuts im Herbst 2015 in der Berliner Philharmonie und dem Auditorium di Milano LaVerdi zu Standing Ovations und Jubelstürmen begeistert.

Joseph Moog – Nominierter Internationaler Deutscher Pianistenpreis. Dieser aufstrebende junge deutsche Pianisten wurde bereits mit drei internationalen Preisen wie dem Gramophone Classical Music Award 2015 als »Nachwuchskünstler des Jahres«, dem International Classical Music Award 2014 als »Instrumentalist des Jahres« und 2012 als »bester Nachwuchskünstler« ausgezeichnet. 

Kremerata Baltica - Im Jahr 1997 erlebte das legendäre Kammermusikfest in Lockenhaus eine kleine Revolution: An der Seite vieler renommierter Stars präsentierte der Geiger Gidon Kremer seinem Kennerpublikum ein neues Orchester namens Kremerata Baltica, das noch niemand vorher erlebt hatte. 27 junge Musikerinnen und Musiker aus Lettland, Litauen und Estland eroberten das burgenländische Dorf im Sturm – mit ihrer unbändigen Energie und Spielfreude verpassten sie dem Festival eine aufregende Frischzellenkur.

Die Mitglieder der Kremerata Baltica – herausragende junge Künstlerpersönlichkeiten –spielen in einer konstanten Besetzung und haben bereits mit vielen bedeutenden Künstlern unserer Tage musiziert: Zu den namhaften Solisten, mit denen die Kremerata Baltica zusammen gearbeitet hat, gehören etwa die Sopranistin Jessye Norman, die Pianisten Martha Argerich, Jewgenij Kissin, Michail Pletnev und Daniil Trifonov, Geiger wie Thomas Zehetmair, Patricia Kopatchinskaja und Vadim Repin sowie die Cellisten Mischa Maisky, Mario Brunello und Yo-Yo Ma; bisherige Dirigenten waren unter anderem Sir Simon Rattle, Esa-Pekka Salonen, Christoph Eschenbach, Kent Nagano, Heinz Holliger, Vladimir Ashkenazy und Mirga Gražinytė-Tyla. Sie alle haben das eigenständige Profil des Kammerorchesters mitgeprägt.

Andrejs Osokins
Joseph Moog

DAS PROGRAMM

Modest Mussorgski · Bilder einer Ausstellung, daraus Nr. 9 »Die Hütte der Baga Jaga« · Nr. 10 »Das große Tor von Kiew« (Arrangement von Jacques Cohen)

Robert Schumann · Bilder aus Osten (Bearbeitung für Streichorchester)

Anton Rubinstein · Klavierkonzert Nr. 4 in d-Moll op. 70

Franz Liszt · Klavierkonzert Nr. 1 in Es-Dur

Orchester: Kremerata Baltica

Leitung: Marios Papadopoulos
Klavier: Joseph Moog & Andrejs Osokins