KLASSIK.TV PRÄSENTIERT

TRIS OSOKINI - DREI OSOKINS

NEUJAHRSKONZERT EINER PIANISTEN-DYNASTIE AUS LETTLAND
4. JANUAR 2016 | 18:00 UHR - LIVE AUF KLASSIK.TV

Für unsere Abonnenten steht das Konzert in High Definition und mit Kapitelmarken zur Verfügung.

Berlin - 02. Januar 2016. Es kommt in der aktuellen Klassikwelt nicht mehr alle Tage vor, dass an einem Abend eine ganze Familien-Dynastie von international hoch dekorierten Pianisten in einem Opernhaus, dazu noch in der renommierten Lettischen Nationaloper in Riga, mit einander auftritt. Einzeln, zu Zweit und im Trio spielen sie ein Programm (s.u.), das gespickt ist mit musikalischen und pianistischen Leckerbissen und am Ende mit Ravel's "La Valse" und Teilen der Nussknacker-Suite auch ein wahres Feuerwerk verspricht und zum großen Schwelgen am Beginn des neuen Jahres einlädt.

Andrejs Osokins, Laureat der weltweit renommierten Klavierwettbewerbe wie Leeds, des Rubinstein-, Long-Thibaud- und Queen Elisabeth Wettbewerbs, ist den Zuschauern von Klassik.TV noch gut bekannt als Preisträger des Publikumspreises beim Internationalen Deutschen Pianistenpreis 2015 in Frankfurt. Mittlerweile ist Andrejs Osokins einer der meist gefragten lettischen Pianisten. Die Presse rühmt sein makelloses Stilgefühl, seinen kraftvollen Intellekt und die breite Palette seines klanglichen Ausdrucks, die ihn eine erstaunliche Anzahl von Musikstilen meistern lässt.

Georgijs Osokins sorgte beim 17. Internationalen Chopin Wettbewerb 2015 für eine Sensation, als ihn die Kritiker für seinen herausragenden und eigenwilligen Stil rühmten. Als Revoluzzer am Klavier kam er natürlich für den ersten Preis nicht in Frage, aber sein Auftritt verschaffte ihm mehr internationale Konzertanfragen, als den meisten Preisträgern. 

Sergejs Osokins gilt als der "Doktor der Kunstkritik" und eine der bedeutsamsten Figuren in der Pianistenwelt Lettlands. Seine tiefsinnigen, farben- und nuancenreichen Interpretationen sind für Klavierliebhaber immer wieder eine Freude. Sein Repertoire umfasst Meisterwerke so verschiedener Stile und Epochen wie Bach, Beethoven , Schumann, Scriabin und Schnittke.

DAS PROGRAMM

Ein Neujahrskonzert an drei Klavieren

Erster Teil

Frédéric Chopin
Barcarolle  op. 60
Nocturne op. posthume in C sharp minor
Waltz op.18 in E flat major
Polonaise in A flat major op 53
Waltz op.18 in E flat major
Am Klavier: Georgijs Osokins  

Robert Schumann
Kinderszenen op. 15
Am Klavier: Sergejs Osokins  

Franz Liszt
Sonetto del Petrarca No. 104
Fantasia quasi Sonata: Après une lecture de Dante
(aus: Années de pèlerinage II, Year 2 Italy, S. 161)
Am Klavier: Andrejs Osokins  

Zweiter Teil  

P. I. Tchaikovsky
Suite aus Nussknacker (1892)
(arrangiert für zwei Klaviere von Nicolas Economou)
1. Danse de la Fée-Dragée
2. Danse Chinoise
3. Marche
4. Valse des Fleurs
Am Klavier: Andrejs and Georgijs Osokins  

Sergej Rachmaninov
Romance - Suite für zwei Klaviere op. 17, No. 2 (1900-1901)
Am Klavier:  Georgijs und Sergejs Osokins  

Maurice Ravel
"La Valse" (1919-1920; Originalfassung des Komponisten für zwei Klaviere)
Am Klavier: Andrejs und Sergejs Osokins  

Johann Sebastian Bach
Concerto for vier Klaviere und Orchester in a-moll BWV 1065 (~1730; Georgijs Osokins Bearbeitung für drei Klaviere)
II.Largo
III.Allegro
Am Klavier: Georgijs, Andrejs und Sergejs Osokins    

Zugaben

P. I. Tchaikovsky
Suite from Nutcracker Ballet (1892) (transcribed for three pianos by A.Osokins, G.Osokins and S.Osokins)
Danse Russe (Trepak) Performed by Georgijs, Andrejs und Sergey Osokins  

S. Rachmaninov
Romance zu 6 Händen 
Georgijs, Andrejs und Sergejs Osokins  

P. I. Tchaikovsky
Andante from Nutcracker Ballet (1892) (Transkription für drei Klaviere von A. Osokins, G. Osokins and S. Osokins), Georgijs, Andrejs und Sergejs Osokins

04. Januar 2016 um 18.00 Uhr in der Lettischen Nationaloper Riga