Angelika Kirchschlager im Konzertsaal

Die österreichische Mezzosopranistin Angelika Kirchschlager wurde 1965 in Salzburg geboren, absolvierte ein "Musisches Gymnasium" und studierte am Mozarteum Salzburg zunächst Schlagzeug und Klavier. 1984 übersiedelte sie dann nach Wien und begann ihr Gesangsstudium an der dortigen Musikakademie, u.a. bei Walter Berry und Prof. Gerhard Kahry. Erste Engagements führten sie an die Wiener Kammeroper und die Grazer Oper. Beim Internationalen Belvedere Wettbewerb 1991 gewann sie gleich drei Preise und 1993 wurde sie Mitglied der Wiener Staatsoper. Sie debütierte dort als Cherubino in Mozarts "Le Nozze di Figaro" und sang eine Menge weiterer wichtiger Partien - herausragend und höchst erfolgreich war ihre Interpretation der Titelrolle in der Uraufführung von "Sophie's Choice" des britischen Komponisten Nicholas Maw im Jahr 2002 am Royal Opera House in London.


Angelika Kirchschlagers Gesangskunst hatte und hat noch eine Menge Höhepunkte und macht sie zu einer der gefragtesten Mezzosopranistinnen weltweit. Ihre regelmäßigen Liederabende, zum Beispiel bei der Schubertiade im österreichischen Schwarzenberg, zeugen von ihrer großen Bandbreite. Trotzdem war sich die Sängerin stets bewusst, wie sie die richtige Balance zwischen Einsatz und Schonung ihrer Stimme findet und wählte ihr Repertoire dementsprechend.  Ihr Schaffen führte die 2007 vom österreichischen Bundeskanzler zur Kammersängerin ernannte Künstlerin um die ganze Welt und ließ sie mit großartigen Kollegen zusammenarbeiten. Angelika Kirchschlager ist seit 2009 Ehrenmitglied der Royal Academy of Music in London und gibt ihr Wissen als Lehrerin weiter, u.a. auch am Mozarteum Salzburg und der Grazer Kunstuniversität.
Wir von Klassik.TV danken es ihr und freuen uns auf alles, das da kommen möge!