Gustavo Dudamel im Konzertsaal

Der junge Dirigent Gustavo Dudamel (* 26. Januar 1981 in Barquisimeto, Venezuela) ist - als Gallionsfigur des venezuelanischen und weltweit einzigartigen Musikerziehungsprogramms "El Sistema" - eines der leuchtendsten Beispiele für die genialische Kraft der Musik. Mit seinem dynamischen und leidenschaftlichen Musizierstil sorgt der Orchesterleiter für Begeisterungsstürme bei Konzertgehern aller Altersstufen überall auf der Welt. Das von ihm geleitete "Simon-Bolivar-Orchestra" hat sich durch seinen beseelten, spielfreudigen und rhythmisch wie dynamisch anpackenden Dirigierstil vom ursprünglichen Jugendorchester zu einem weltweit renommierten Ensemble entwickelt.

 

Schon im Alter von 18 Jahren wurde Dudamel zum Chefdirigenten des "Simon-Bolivar-Orchester" und beeindruckte mit diesem Ensemble auch so profilierte Kollegen wie Sir Simon Rattle, Daniel Barenboim und Claudio Abbado, die sich durch seinen Einfluss dazu bewegen ließen, Gastdirigate zu übernehmen.

 

2004 gewann Gustavo Dudamel den 1. Gustav-Mahler-Dirigentenwettbewerb der Bamberger Symphoniker. Seit 2007 ist er Chefdirigent der Göteborger Symphoniker und seit 2009 Musikdirektor und 1. Dirigent des Los Angeles Philharmonic Orchestra. Als Gast leitet er u.a Konzerte der Berliner Philharmoniker, der Wiener Philharmoniker, des Israel Philharmonic sowie Opernaufführungen der Scala Milano. Mit dem Simon-Bolivar-Orchester unternimmt er regelmäßig Tourneen in aller Welt. Legendär ist sein Konzert mit dem "Simon-Bolivar-Orchestra" anlässlich der "BBC Proms 2007" in der Royal Albert Hall mit der 10. Symphonie von Schostakowitsch und den "Symphonic Dances" aus Leonard Bernsteins "West Side Story".