© Uwe Arens

Klaus Florian Vogt im Konzertsaal

Klaus Florian Vogt ist einer von den Tenören, die man gehört haben muss, um zu glauben, dass so etwas möglich ist. Das, was bei anderen Kollegen meist richtig nach Arbeit und hörbarer Kraftanstrengung klingt, fließt bei ihm so leicht wie ein Knabensopran, nur eben viel lauter und - dort wo es sein muss - auch wesentlich dramatischer.

 

Vogt ist mittlerweile einer der führenden Wagnertenöre, der mit Stolzing (Meistersinger), Parsifal und Lohengrin von Bayreuth bis New York und von Paris bis Tokio gastiert. Seit seinem Lohengrin-Debüt in Erfurt 2002 ist er mit dieser Rolle an der Met, in Dresden, Köln, Hamburg, Berlin, Baden-Baden und Mailand zu hören und bestaunen gewesen und wird damit bis 2014 auch in München, Tokio und Zürich zu Gast sein.

 

Mit der Sängerkarriere ließ sich der Holsteiner Vogt Zeit. Zunächst absolvierte er eine Ausbildung zum Hornisten an den Musikhochschulen in Hannover und Hamburg und trat 1997 als stellvertretender Solo-Hornist in die Dienste des Philharminschen Staatsorchester Hamburg. Währenddessen ließ er sich parallel zum Sänger ausbilden. Nach seinem Debut 1998 in Flensburg wechselte Vogt an die Semperoper in Dresden, wo er mit Dirigenten wie Sinopoli und Sir Colin Davies arbeitete. Nach seinem Lohengrin-Debüt in Erfurt wagte er 2003 den Sprung zum freischaffenden Sänger mit Gastauftritten in aller Welt.

 

Klaus Florian Vogts außergewöhnliches Talent spiegelt sich auch in zahlreichen Preisen und Auszeichnungen, u.a. als Bester Nachwuchskünstler der "Opernwelt", als bester Sängerdarsteller beim Deutschen Theaterpreis 2007 und jüngst mit dem Echo Klassik 2012 als bester männlicher Sänger.

 

Auch außerhalb des Theaters ist Klaus Florian Vogt ein Mensch, der ausgetretene Pfade meidet. So fliegt er (zumindest bei schönem Wetter) als Pilot seines eigenen Flugzeugs zu seinen Auftritten, logiert bei Gastauftritten nicht im Hotel, sondern im  eigenen Camper und ist darüber hinaus auch Motorradfahrer sowie ein passionierter Sommer- und Wintersportler.