Rudolf Buchbinder im Konzertsaal

„Man kann sich an manchen Speisen möglicherweise abessen.
Aber niemals an den Meisterwerken der Klavierliteratur
‚abspielen‘, auch nicht wenn man sie Hunderte Male aufgeführt
hat“, schreibt Rudolf Buchbinder in seinem Buch "da capo".

Rudolf Buchbinder ist am 1. Dezember 1946 im böhmischen Leitmeritz (Litoměrice) geboren und wuchs in Wien auf - seine Mutter kehrte kurz nach der Geburt wieder nach Österreich zurück. Und eben dort lebt er noch heute.
"Beständigkeit" ist ein Begriff, der zu ihm passt. Aber nicht im Sinne von starr oder angekommen, sondern beständig in seiner Hingabe zur Musik und seinem Instrument, dem Klavier.

Er schreibt in seinem Buch weiter:
„Ich strebe an, am Ende meines Lebens den Höhepunkt
meiner pianistischen Laufbahn zu erleben. Natürlich weiß
ich nicht, wann das sein wird ... Eigentlich schade! In meinem Beruf
hat man nämlich in Wahrheit niemals etwas erreicht – es gibt immer
noch Steigerungen.“

 

Ob mit seinem großen Repertoire oder auch den zahlreichen Auszeichnungen: Steigerungen scheinen schwierig, aber in seinem Fall lebendes Beispiel.

Überzeugen Sie sich doch einfach selbst und erfreuen sich an Rudolf Buchbinders noch junger Gesamtaufnahme der Beethoven - Klavierkonzerte mit den Wiener Philharmonikern. Da braucht es keiner weiteren Worte.