"Admeto" im Konzertsaal

1727 vollendet

Libretto: vermutlich von Ortensio Mauro und Aurelio Aureli

Admeto - Händelfestspiele Göttingen 2009

"Admeto" ist die Geschichte der aufrichtigen und selbstlosen Liebe der Alceste zu ihrem Mann Admeto, die über Intrigen, Wirrnisse und selbst über den Tod triumphiert. Ihr Gegenspielerin ist Antigone, die - anders als die gleichnamige Heldin bei Sophokles - hier eher wie die schöne Helena erscheint. Die beiden Heldinnen sind sehr gegensätzliche Frauen, die beide den gleichen Mann lieben: Admeto, König von Thessalien. Die Handlung entbehrt nicht einiger Komik. So beispielsweise durch den tapferen, aber ein wenig einfältigen Herkules (Ercole), der Admeto's Frau aus den Klauen eines dreiköpfigen Zerberus rettet.

 

Handlung:

Akt I:

Admeto, König von Thessalien, ist todkrank. Seine Frau Alceste betet für ihn zu Apollo und erfährt von einer Stimme, das ihr Mann nur gerettet werden kann, wenn sich ein anderer Mensch für ihn opfert. Darauf hin bereitet sie sich vor, ihr Leben für ihren Mann zu geben. Antigone, eine trojanische Prinzessin, die einst Admeto versprochen war, und ihr Begleiter Meraspe begeben sich, verkleidet als Schäfer und Schäferin, zum Palast des Admeto. Alceste begeht Selbstmord, woraufhin sich ihr Mann erholt, nur um später zu erfahren, dass seine Frau tot ist. Admeto bittet Ercole, seine Frau aus dem Hades zurückzuholen. Mittlerweile hat Antigone von den Vorgängen erfahren und hofft nun, Admeto heiraten zu können. Als Gärtnerin wird sie und Meraspe am Hof beschäftigt.

Akt II:

Ercole errettet Alcest vor den Furien des Hades. Admeto erhält inzwischen ein Portrait von Antigone, das er für unecht hält, weil er Antigone tot glaubt. In Wirklichkeit war er von seinem Bruder Trasimede getäuscht worden, der in seinem Auftrag Antigone hätte werben sollen, sich aber selbst in sie verliebt hatte. Antigone hofft immer noch, Admeto zu heiraten, der aber vom Schmerz über seine verstorbene Frau verzehrt wird. Inzwischen plant die gerettete Alceste, verkleidet als Soldat an den Hof zurückzukehren, um die Treue ihres Mannes zu prüfen. Ercole unterstützt sie, in dem er zum Schein seine Mission als Misserfolg darstellt. Zufällig hört Alceste, wie Antigone ihre Liebe zu Admeto bekennt. Sie stellt sie zur Rede, doch Antigone weicht aus.

Akt III:

Meraspe verrät Admeto Antigone's wahre Identität. Als Ercole wiederum das Scheitern der Rettung von Alceste schildert, beschließt Admeto, Antigone zu heiraten. Immernoch als Soldat verkleidet, konfrontiert Alceste Antigone und wird verhaftet. Ercole rettet sie und berichtet ihr von Admetos Plänen. Als Admeto tatsächlich im Begriff ist, Antigone zu heiraten, versucht sein immer noch eifersüchtiger Bruder Trasimede, ihn zu töten, woran er nur von Alceste gehindert wird, die ihren Mann zum zweiten Mal rettet. Admeto vergibt Trasimede, der sich nun neue Hoffnungen machen kann, weil Antigone ihre Hoffnung auf Admeto fahren lassen muss, der nun wieder mit seiner Frau glücklich vereint ist.

Personen:

Admeto, König von Thessalien (Tenor)
Alceste, seine Gemahlin (Mezzosopran)
Trasimede, Admetos Bruder (Bariton)
Ercole (Bass) Orinodos, der Vertraute des Königs (Bariton)
Anitgone, eine trojanische Prinzessin (Sopran)
Meraspe, ihr Erzieher und Vertrauter (Bass)
Priester, Herolde, Krieger, Geister, Volk