"Der Fliegende Holländer" im Konzertsaal

1843 uraufgeführt

Libretto: Richard Wagner

Der Fliegende Holländer - Bavaria Filmstudios 1975

"Der Fliegende Holländer" ist Wagners vierte vollendete Oper und steht förmlich als Bindeglied zwischen der Nummernoper und dem durchkomponierten Musikdrama, das Richard Wagner nachhaltig einleitete. Er selbst mochte die Bezeichnung "Musikdrama" gar nicht, da er nach einer Form strebte, wo die Musik dem Drama dient, nicht umgekehrt. Die Handlung des "Fliegenden Holländers" fußt auf der "Sage vom Fliegenden Holländer", in der der niederländische Schiffskapitän Bernard Fokke aufgrund seiner gescheiterten Umsegelung des Kaps der Guten Hoffnung dazu verdammt ist, ewig mit seinem Geisterschiff die Weltmeere zu besegeln

Der Komponist verlegte die Handlung vorerst nach Schottland, später wurde Norwegen daraus. Die eindrucksvolle musikalische Darstellung der Naturgewalten sind ein prägendes Element dieser Oper.

 

Handlung:

Erster Aufzug:

Der norwegische Seefahrer Daland trifft mit seinem Schiff in einer Bucht ankernd auf einen ihm unbekannten fremden Segler, den "Fliegenden Holländer". Dieser hat alle sieben Jahre die Chance, an Land zu gehen und jene Frau zu finden, die ihm ewig treu ist. Gelingt dies, bedeutet das die Erlösung seiner Mannschaft und ihm selbst von dem Fluch der ewigen Segelei. Dieser Moment ist wieder gekommen und der Holländer hält um die Hand von Dalands Tochter Senta an. Seine Identität bleibt geheim. Der Norweger willigt, unterstützt vom beeindruckenden Reichtum des Fremden, ein. Man segelt Richtung Dalands Heimathafen.

Zweiter Aufzug:

Eben dort, in Dalands Heimat, harren die Frauen der Rückkehr ihrer Seemänner. Die junge Senta ist von der sagenumwobenen Geschichte des Fliegenden Holländers fasziniert und fühlt sich zu dessen Erlösung berufen. Ein Bild an der Wand mit dem Holländer fesselt sie. Erik, ein junger Jäger, liebt sie und warnt: Im Traum nahm sie ein Unbekannter raus auf's Meer. Senta schreckt das nicht, sondern bestärkt sie nur. Als Daland mit dem fremden Seefahrer ankommt, entsteht eine seltsame Spannung zwischen Senta und dem Gast. Man kommt sich näher und sie schwört ihm Treue bis in den Tod.

Dritter Aufzug:

Die Vorbereitungen zum Verlobungsfest sind voll im Gange. Erik bestürmt Senta, dass sie doch ihm einst Treue gelobt habe. Der Holländer wird Zeuge des Gesprächs, zweifelt an Sentas Liebe zu ihm, gibt sich zu erkennen und segelt davon. Senta beschwört nochmals ihre Treue zum Holländer und stürzt sich in die tosenden Fluten.
1860 ergänzte Richard Wagner den Schluss mit einem musikalischen Erlösungsmotiv, zu dem der Holländer und Senta in den Himmel aufsteigen.

Personen:

Daland, ein norwegischer Seefahrer (Bass)
Senta, seine Tochter (Sopran)
Erik, ein Jäger (Tenor)
Mary, Sentas Amme (Alt)
Der Steuermann Dalands (Tenor)
Der Holländer (Bariton)
Matrosen des Norwegers. Die Mannschaft des Fliegenden Holländers. Mädchen (Chor)