"Dido und Aeneas" im Konzertsaal

1689 uraufgeführt

Libretto: Nahum Tate

Dido und Aeneas - Royal Opera House 2009

Aufbauend auf Vergils Epos "Aeneis", das einen der Gründungsmythen des Römischen Reiches schildert, erzählt Henry Purcells Barockoper "Dido und Aeneas" die zeitlose Geschichte von wahrer Liebe, die durch finstere Mächte verhindert wird und ein tragisches Ende nimmt.
Didos Lamento, ihr Wehklagen, ist eine legendäre Opernarie.

 

Handlung:

Akt I:

Dido, Karthagos stolze Königin, ist betrübt und ihre Vertraute Belinda erkennt den Grund: Die Herrscherin verlor ihr Herz an einen Prinzen, Aeneas von Troja, der als Gast bei Hofe mit heldenhaften Geschichten von geschlagenen Schlachten beeindruckt. Die Liebe ist beiderseitig und man findet sich.

Akt II:

Zauberin und Hexen schmieden in einer Höhle einen teuflischen Plan, um Unheil über die verhasste Dido und ihr Karthago zu bringen: Ein Geist soll in Merkurs Gestalt Aeneas der Liebe entreissen und ihn zum Aufbruch bewegen. Aeneas glaubt, einem Auftrag Jupiters Folge zu leisten und beschließt schweren Herzens, Abschied zu nehmen. Nur wie der Geliebten erklären?

Akt III:

Voll Freude sieht die Zauberin ihren Plan gelingen und unser Prinz eröffnet Dido den geplanten Abschied, ändert aber seine Meinung und beschließt, zu bleiben. Doch Dido sieht das Pflänzlein der gemeinsamen Liebe unheilbar beschädigt und vertreibt den betrübten Trojaner. Sie bleibt zurück, sieht keinen Ausweg und stirbt durch eigene Hand.

Personen:

Dido, Königin von Karthago (Sopran)
Aeneas, Prinz von Troja (Bariton oder Tenor)
Belinda, Didos Vertraute (Sopran)
Zweite Frau (Sopran)
Zauberin (Mezzosopran)
Ein Seemann (Tenor)
Erste Hexe (Mezzosopran)
Zweite Hexe (Mezzosopran)
Geist (Sopran oder Countertenor)
Chor: Gefolge der Dido, Hexen, Matrosen des Aeneas