"Pinocchio" im Konzertsaal

2007 in Leeds uraufgeführt

Libretto: Alasdair Middleton

Pinocchio - Sadler's Wells Theatre London 2008

"Pinocchio" entstand als Auftragswerk der Opera North in Leeds und dem Sadler's Wells Theatre in London. Das Libretto von Alasdair Middleton entstand nach dem berühmten Roman "Die Abenteuer des Pinocchio" von Carlo Collodi. Die Oper des Komponisten Jonathan Dove ist ein hervorragendes Beispiel dafür, den Bogen zwischen zeitgenössischer Oper und "Zugänglichkeit für Einsteiger" erfolgreich zu spannen. Sehr lebhaft und mitreissend gelingt es, die Figur des Pinocchio in ihren Facetten zu zeichnen, die unterschiedlicher sind, als man auf den ersten Blick zu meinen vermag. Dove schöpft auch aus dem Vollen: Neben dem Orchester, das zum Beispiel mit Akkordeons erweitert wird, übernehmen 9 Solisten 16 Rollen - vom Bass, über Countertenor bishin zum Koloratursopran. Ein Opernfest der Sonderklasse.

 

Handlung:

In zwei Akten zu 11 bzw. 9 Szenen wird die Geschichte der Holzfigur Pinocchio und ihren Abenteuern auf dem Weg zum "normalen" Jungen erzählt. Nah an der literarischen Vorlage.

Frisch von Geppetto geschnitzt wird es für Pinocchio schon abenteuerlich. Mit fünf Goldstücken, die er von seinem "Vater" bekommt, zieht er aus und wird fast von Kater und Fuchs um das Gold erleichtert. Er trifft auf die blaue Fee, landet zwischenzeitlich im Gefängnis und wird sogar in einen Esel verwandelt und ins Meer geworfen. Im Bauch eines riesen Fisches trifft er auf Geppetto und strengt sich sehr an, seinen Schnitz-Papa gesund zu machen. Zur Belohnung wird er ein Junge aus Fleisch und Blut.

Personen:

Pinocchio (Mezzospran)
Geppetto (Bariton)
Grille/Papagei (Koloratursopran)
Feuerschlucker/Affenrichter/Großer, grüner Fischersmann/Zirkusdirektor/Bauer (Bass)
Kater (Tenor)
Fuchs/Kutscher (Countertenor)
Blaue Fee (Sopran)
Taube/Schnecke (Alt)
Lampwick (Tenor)

eine Vielzahl an Nebenrollen