"Romeo et Juliette" im Konzertsaal

1867 in Paris uraufgeführt

Libretto: Jules Barbier und Michel Carré

Romeo er Juliette - Royal Opera House 1994

Mit dem berühmten Theaterstück "The Tragedy of Romeo and Juliet" von William Shakespeare als literarische Vorlage schuf Charles Gounod nach seiner Oper "Faust" (1859) mit "Roméo et Juliette" einen weiteren durchschlagenden Erfolg. Die ebenso im Jahr 1867 stattfindende Weltausstellung in Paris verhalf der Oper zu zahlreichem prominenten Publikum - insgesamt über 390 Vorstellungen in den ersten 14 Jahren sind überliefert. Neben Juliettes Walzer-Arie "Je veux vivre" sind auch die Duette des Liebespaares von großer Strahlkraft.

 

Handlung:

Akt I:

Mit einem kurzen Prolog wird die Fehde der beiden Familien Capulet und Montaigu dargestellt. Auf einem Maskenball im Hause des Grafen Capulet treffen Roméo und Juliette das erste Mal aufeinander und verlieben sich schlagartig ineinander. Tybalt, ein Cousin Juliettes, wittert den Rivalen unter Roméos Maske und fordert das augenblickliche Duell, doch Graf Capulet ordnet den Fortgang des Balles an.

Akt II:

Nachdem Roméo die Mauer zum Garten der Capulets überwindet, kann sich das frisch verliebte Paar erstmals ungestört unterhalten - Juliette auf dem Balkon, ihr Liebster darunter. Die gegenseitige Liebe inklusive Heirat wird beschworen.

Akt III:

Der Einsiedler Frère Laurent (Pater Lorenzo) vermählt das Paar im Geheimen und erhofft sich eine Versöhnung der rivalisierenden Familien. Weit gefehlt, es entbrennen erbitterte Kämpfe, in denen Tybalt Roméos engen Freund Mercutio erschlägt und anschließend selbst von Roméo getötet wird. Dieser wird darauf vom Herzog aus Verona verbannt.

Akt IV:

Roméo und Juliette nehmen traurig Abschied voneinander. Obendrein ist Juliette dem Grafen Paris versprochen. Sie bittet Frère Laurent um Hilfe und erhält von ihm ein Mittel, das sie in einen todesgleichen Schlaf versetzt. Mit ihrem vorgetäuschten Ableben will sie die Flucht ergreifen, um mit ihrem Roméo vereint zu sein.

Akt V:

Da Roméo seine Julia tatsächlich tot glaubt, vergiftet er sich und kämpft an Juliettes Grabstätte mit dem Tod. Juliette erwacht, sieht ihren Geliebten sterben und greift zum Dolch. Mit einem letzten Duett gehen die Beiden ins Jenseits.

Personen:

Juliette Capulet (Lyrischer Koloratursopran)
Gertrude, Juliettes Amme (Mezzosopran)
Tybalt, Juliettes Cousin (Tenor)
Graf Paris, mit Juliette verlobt (Bariton)
Graf Capulet (Bassbariton)
Gregorio, Diener bei den Capulets (Bariton)
Roméo Montaigu (Lyrischer Tenor)
Stéphano, Roméos Page (Mezzosopran), Hosenrolle
Benvolio, sein Freund (Tenor)
Mercutio, sein Freund (Bariton)
Frère Laurent / Pater Lorenzo, Einsiedler (Bass)
Der Herzog von Verona (Bass)
Chor