"Tamerlano" im Konzertsaal

1724 uraufgeführt (King's Theatre London)

Libretto: Nicola Francesco Haym

Tamerlano - Teatro Real Madrid 2008

Nicholas Rowes Theaterstück "Tamerlane", das Wilhelm III. von Oranien hochhält und gegen Ludwig XIV. Position bezieht, wurde schon ab 1702 regelmäßig und oft gespielt. Händels Opernfassung "Tamerlano" kann als Gefälligkeit für den Hof gewertet werden. Die Tenorrolle des Bajazet war eine der ersten großen Opernrollen in dieser Stimmlage - die Kastraten waren zu dieser Zeit vorherrschend. Der Stoff basiert im weitesten Sinn auf historischen Begebenheiten.

 

Handlung:

Tamerlano, Herrscher der Tartaren, war siegreich gegenüber Bajazet, Sultan der Türken - und hält diesen in seinem Palast gefangen. Bajazet, der sich dort frei bewegen darf, verspürt tiefe Demütigung und denkt an Tod, einzig seine schöne Tochter Asteria hält ihn am Leben. Eben jene Tochter wird von Tamerlano begehrt. Dieser beauftragt seinen Verbündeten Andronico, einen griechischen Fürsten, bei Bajazet um Asteria zu werben. Tamerlanos Verlobte Irene soll als Lohn für Andronico dienen. Der hat nun ein Problem, liebt er selbst doch auch Asteria, die ihn ebenso liebt. Er folgt aber dennoch Tamerlanos Anweisung und verletzt so Asteria zutiefst. Zu Bajazets Entsetzen gibt sie aber dem Werben nach. Asteria möchte aber nur in Tamerlanos Nähe gelangen, um ihn zu ermorden. Ihr Vater Bajazet denkt immer noch, dass sie Tamerlano akzeptiert habe und wirft ihr das zornig vor. Durch seine väterliche Liebe gerührt offenbart Asteria öffentlich ihr Mordvorhaben. Tamerlano schäumt. Bajazet und Asteria wollen gemeinsam furchtlos in den Tod gehen - Gift soll es im rechten Moment richten. Mittlerweile hat Andronico gegenüber Tamerlano reinen Tisch gemacht und von seiner Liebe zu Asteria erzählt. Der Tartarenherrscher möchte Bajazet enthaupten lassen und Asteria "mit dem niedrigsten Sklaven" verheiraten. Um die Beiden zu demütigen, lässt er sie noch, trotz Andronicos Empörung darüber, an seiner Tafel dienen. Dies versucht Asteria auszunützen und möchte das Gift in Tamerlanos Becher schütten. Irene beobachtet dies und berichtet es Tamerlano. Dieser weist Asteria an, zu entscheiden, wer den Becher stürzen soll, ihr Vater oder Andronico. Andronico verhindert, dass Asteria selbst den Becher leert. In Folge schluckt Sultan Bajazet das Gift, ist gelöst und ruft im Todeskampf die Furien auf, ihn zu rächen. Asteria will es ihrem Vater gleich tun und auch Andronico erklärt, ebenfalls sein Leben beenden zu wollen. Durch die Ereignisse beeindruckt und auch von Irenes ehrlicher Liebe zu ihm gerührt, überlässt Tamerlano Asteria seinem Verbündeten Andronico und bekennt sich zu Irene.

Personen:

Tamerlano, Herrscher der Tartaren (Alt)
Bajazet, Sultan der Türken und Gefangener Tamerlanos (Tenor)
Asteria, Bajazets Tochter und Geliebte Andronicos (Sopran)
Andronico, griechischer Fürst und Verbündeter Tamerlanos (Alt)
Irene, Prinzessin von Trapezunt und Verlobte Tamerlanos (Sopran)
Leone, Vertrauter Andronicos und Tamerlanos (Bass)
Zaide, Vertraute Asterias (stumme Rolle)
Gefolge Tamerlanos und Irenes, Krieger, Wachen