I. Allegro Vivace - Mozart Symphonie No. 41 - Hartmut Haenchen

von Wolfgang Amadeus Mozart

Hartmut Haenchen hat in den letzten 34 Jahren mit seinem Kammerorchester Carl Philip Emanuel Bach „Interpretationsgeschichte“ (FAZ) geschrieben. Sämtliche Sinfonien des Namenspatrons wurden auf CD eingespielt und als Konzertrepertoire neu erschlossen. Daneben reichte das Repertoire von zahlreichen Wiederentdeckungen bis zu den großen Klassikern und in die Moderne. Mit seinen Musikern hat Harmut Haenchen in Berlin über 120 Konzerte ohne Honorierung gegeben, um die Berliner Musikgeschichte wieder ins Bewußtsein zu rücken. Am 1. Mai 2014 ging diese Ära unwiderruflich zu Ende, und das Kammerorchester und sein künstlerischer Leiter verabschiedeten sich im Konzerthaus Berlin von ihrem Publikum mit den drei letzten Sinfonien von W. A. Mozart. Angesichts dieses besonderen Moments schöpften die Musiker noch einmal aus ihrer gemeinsamen Erfahrung und Ensemblekultur, und so wurde diese Krönung Mozartscher Sinfonik zu einem umfassenden Schlußakkord: Ein motivierter und inspirierter Live-Ausklang voller Freude und Wehmut, vor allem aber mit dem Gefühl künstlerischer Erfüllung. (Text: Hasko Witte, Edel Kultur)

dieses Werk0,00 €für 48 h
jetzt kostenlos ansehen

Alle Werke ab8,99 €pro Monat

hier geht's zumPremium Abo

Komponist

Wolfgang Amadeus Mozart

Einzelwerke

Mozart- Symphonie No. 41 - "Jupiter"

Dirigent

Hartmut Haenchen

Ensembles:

Carl Philipp Emanuel Bach Orchester

Details

Komponist:

Wolfgang Amadeus Mozart

Aufnahme:

Konzerthaus, Berlin 2005

Dauer:

00:03:01