Ecco l'altare

aus Andrea Chenier - Bregenzer Festspiele 2011 von Umberto Giordano

Umberto Giordanos Meisterwek der sogenannten Verismo-Oper "Andrea Chénier" wird in dieser Inszenierung vor dem Hintergrund der Gräueltaten um die Französische Revolution gestellt und erzählt dabei die tragische Geschichte einer zum Scheitern verurteilten Liebe. Das Leben der historischen Dichterfigur André Chénier, der sich zunächst für die Ziele der Revolution einsetzt, sich alsbald gegen ihre Anführer stellt, um letztlich auf dem Schafott hingerichtet zu werden, steht dabei im Mittelpunkt. Eine gigantische Skulptur einer der Anführer der Revolutionären Jean-Paul Marat erhebt sich dabei aus dem Bodensee, als läge er tot in seinem Bad. Ein Bühnenbild dieser spektakulären Ausmaße wie es hier präsentiert wird, ist sicherlich nur auf einer Bühne wie der Seebühne der Bregenzer Festspeie realisierbar. Der mexikanische Tenor Héctor Sandoval brilliert dabei in der Titelrolle.

Komponist

Umberto Giordano

Libretto

Luigi Illica

Regie

Keith Warner

Dirigent

Ulf Schirmer

Mitwirkende:

Hector Sandoval (Andrea Chénier), Scott Hendricks (Carlo Gérard), Norma Fantini (Maddalena di Coigny), Tania Kross (Bersi), Rosalind Plowright (La Contessa di Coigny / Madelon), David Stout (Roucher), Tobias Hächler (Pietro Fléville / Dumas), Richard Angas (Fouquier-Tinville / Il maestro di casa), Giulio Mastrototaro (Il sanculotto Mathieu), Bengt-Ola Morgny (L'abate), Peter Bronder (Un incredibile), Wieland Satter (Schmidt)

Ensembles:

Prague Philharmonic Choir, Bregenz Festival Chorus, Wiener Symphoniker

Team:

Felix Breisach (Fernsehregie), David Fielding (Bühnenbild), Constance Hoffmann (Kostüme), Lukáš Vasilek, Benjamin Lack (Chorleitung), Lynne Page (Choreographie), Davy Cunningham (Lichtgestaltung)

Details

Gesamtwerk:

Andrea Chenier - Bregenzer Festspiele 2011

Komponist:

Umberto Giordano

Aufnahme:

Seebühne der Bregenzer Festspiele 2011

Originalsprache:

Italian (Stereo)