III. Feierlich und gemessen, ohne zu schleppen

aus Symphonie No. 1 in D-Dur von Gustav Mahler

Obwohl das Stück in seiner endgültigen Form eine "klassische" Sinfonie in vier Sätzen ohne Programm ist, bestätigen die vielen existierenden Versionen (drei, von 1889 bis 1896) und der musikalische Inhalt, dass Mahlers Inspiration sowohl aus außermusikalischen Quellen (u.a. "Der Titan" von Jean Paul) als auch aus dem Liederzyklus "Lieder eines fahrenden Gesellen" des Jahres 1884 (deren Themen in der Symphonie verwendet wurden) kam. Der Mahler-Zyklus war das erste Projekt der mehr als 20 Jahre lange Zusammenarbeit zwischen Leonard Bernstein und Unitel. Als führender Mahler-Interpret unserer Zeit nahm Bernstein alle Mahler-Sinfonien, hauptsächlich mit den Wiener Philharmonikern, zwischen 1971 und 1985 auf und stellte ein einzigartiges musikalisches Dokument her, das eine nachhaltige Wiederentdeckung von Mahlers Werk auslöste.

Komponist

Gustav Mahler

Dirigent

Leonard Bernstein

Ensembles:

Wiener Philharmoniker

Team:

Humphrey Burton (Fernsehregie)

Details

Gesamtwerk:

Symphonie No. 1 in D-Dur

Komponist:

Gustav Mahler

Aufnahme:

Wien, Konzerthaus 1975