II. Stürmisch bewegt, mit größter Vehemenz

aus Symphonie No. 5 in Cis-Dur von Gustav Mahler

An keiner anderen Sinfonie hat Mahler so lange und oft die Orchestierung bearbeitet. Das Ringen um die neue musikalische Form überforderte offenbar auch das Publikum seiner Zeit, bei der das Werk nicht ankam. Heute zählt die Fünfte zu Mahlers beliebtesten Werken, was sich unter anderem daran zeigt, dass Luchino Visconti das Adagietto daraus als Musik für seinen 1971 erschienenen Film "Tod in Venedig" verwendete. Als erstes großes sinfonisches Werk Mahlers ist die Fünfte rein instrumental. Die Maßstäbe der Ausdehung, die Ausreizung der Tonalität in Form von Dissonanzen und die zentrale Funktion des Scherzo sind die Eckpfeiler des Mahler'schen Personalstils, der die sinfonische Form für alle Zeit danach prägen und revolutionieren sollte. Leonard Bernstein dirigiert die Wiener Philharmoniker. Genießen Sie diese Konzertaufnahme von Mahlers Sinfonie Nr. 5 und Bernsteins unnachahmlichen Dirigierstil, voller Energie und Leidenschaft, aufgenommen 1973 im Großen Musikvereinssaal Wien.

Komponist

Gustav Mahler

Einzelwerke

Dirigent

Leonard Bernstein

Ensembles:

Wiener Philharmoniker

Details

Gesamtwerk:

Symphonie No. 5 in Cis-Dur

Komponist:

Gustav Mahler

Aufnahme:

Großer Musikvereinssaal Wien 1973