Schluss-Szene aus Geothes "Faust"

aus Symphonie No. 8 in Es-Dur - 'Sinfonie der Tausend' von Gustav Mahler

Leonard Bernstein dirigierte Mahlers 7. Symphonie im Jahr 1975 bei den Salzburger Festspielen und kurz darauf im Wiener Konzerthaus, wo auch diese Aufnahme entstand. Die Bühne des Konzerthauses musste für dieses Vorhaben vergrößert werden, um das ungewöhnlich große Orchester, beide Chöre, den Kinderchor und die Solisten überhaupt platzieren zu können. Der Mahler-Zyklus war das erste Projekt in einer mehr als 20-jährigen Zusammenarbeit zwischen Leonard Bernstein und Unitel. Der wohl führende Interpret mahlerscher Werke nahm alle Symphonien des Komponisten in den Jahren 1971 und 1985 auf, hauptsächlich mit den Wiener Philharmonikern. Es enstand ein einzigartiges musikalisches Dokument und beförderte zudem eine umfangreiche Wieder-Anerkennung von Mahlers Oeuvre.

Komponist

Gustav Mahler

Dirigent

Leonard Bernstein

Mitwirkende:

Edda Moser (Sopran), Judith Blegen (Sopran), Gerti Zeumer (Sopran), Ingrid Mayr (alto), Agnes Baltsa (alto), Kenneth Riegel (Tenor), Hermann Prey (baritone), José van Dam (Bass)

Ensembles:

Konzertvereinigung Wiener Staatsopernchor, Singverein der Gesellschaft der Musikfreunde, Wiener Sängerknaben, Wiener Philharmoniker

Team:

Humphrey Burton (Fernsehregie), Walter Hagen-Groll, Helmuth Froschauer, Uwe Theimer (Chorleitung)

Details

Gesamtwerk:

Symphonie No. 8 in Es-Dur - 'Sinfonie der Tausend'

Komponist:

Gustav Mahler

Aufnahme:

Konzerthaus Wien 1975

Originalsprache:

German (Stereo)