ACT2 - Di un cor che muore reca il perdono

aus Maria Stuarda von Gaetano Donizetti

Zwei Königinnen. Zwei Feindinnen. Zwei Schicksale reifen mit unerbittlichem Drama! "Maria Stuarda" ist das populärste Werk im Gaetano Donizettis Belcanto-Opern-Trilogie über Tudors Königinnen; eine Trilogie, zu der auch "Anna Bolena" und "Roberto Devereux" gehören. Die Produktion des traditionsreichen Teatro La Fenice – herrlich nach dem Brand von 1996 wieder aufgebaut – stellt Maria Stuart und ihre verbitterte Feindin Elisabeth beide als Gefangenen ihrer Leidenschaft für den gleichen Mann dar, und zwar in einem Labyrinth, das das zentrale Bühneelement in der Inszenierung von dem in Italien lebenden Franco-Tunesier Regisseur Denis Krief ist. "Um Hass und Eifersucht zu evozieren, braucht man kein Bühnenbild, nur zwei absolute Primadonnen: Sonia Ganassi und Fiorenza Cedolins". (Frankfurter Allgemeine Zeitung)

Komponist

Gaetano Donizetti

Libretto

Giuseppe Bardari

Regie

Denis Krief

Dirigent

Fabrizio Maria Carminati

Mitwirkende:

Fiorenza Cedolins (Maria Stuarda), Sonia Ganassi (Elisabetta, regina d'Inghilterra), José Bros (Roberto, Conte di Leicester), Mirco Palazzi (Giorgio Talbot), Marco Caria (Lord Guglielmo Cecil), Pervin Chakar (Anna Kennedy)

Ensembles:

Coro del Teatro La Fenice, Orchestra del Teatro La Fenice

Team:

Tiziano Mancini (Fernsehregie), Denis Krief (Bühnenbild), Denis Krief (Kostüme), Denis Krief (Lichtgestaltung)

Details

Gesamtwerk:

Maria Stuarda

Komponist:

Gaetano Donizetti

Aufnahme:

Venezia, Teatro La Fenice 2010

Originalsprache:

Italian (Stereo)