Ouverture and opening credits

aus Le Nozze di Figaro von Wolfgang Amadeus Mozart

Nur wenige Dirigenten haben die melodische Kontrolle, den rhythmischen Schwung und den dramatischen Charakter von Mozarts Opern wie Karl Böhm gemeistert. Diese Produktion – 1976 in London verfilmt – ist reich an herrlichen Sängern, die ihre Rollen mit höchster stimmlicher und dramatischer Bravour aufführen: Hermann Prey ist der wahre Figaro, charmant in seinem kraftvolligen Selbstvertrauen; Mirella Frenis Susanna ist die Verkörperung der Unschuld und Schönheit. Kiri Te Kanawas Gräfin ist ein berührendes Porträt der entrechteten Weiblichkeit; Dietrich Fischer-Dieskaus Graf ist ein betrügerischer, koketter Despot; Maria Ewings Cherubino ist ein leidenschaftliches Studium der jugendlichen Naivität. Böhms wunderbar geschmeidiges Dirigat bezeugt seine lebenslange Hingabe an Mozart. Die von Böhms Interpretation unterstrichene reine Eleganz, Schönheit und Wärme werden von Jean-Pierre Ponnelle in Szenen und Charakterdarstellungen von strahlender Natürlichkeit umgesetzt.

Komponist

Wolfgang Amadeus Mozart

Libretto

Lorenzo da Ponte

Regie

Jean-Pierre Ponnelle

Dirigent

Karl Böhm

Mitwirkende:

Hermann Prey (Figaro), Mirella Freni (Susanna), Dietrich Fischer-Dieskau (Il Conte d'Almaviva), Kiri Te Kanawa (La Contessa), Maria Ewing (Cherubino), Paolo Montarsolo (Bartolo), Heather Begg (Marcellina), Jenet Perry (Barbarina), John van Kesteren (Basilio), Hans Kraemmer (Antonio), Willy Caron (Don Curzio)

Ensembles:

Wiener Philharmoniker

Team:

Jean-Pierre Ponnelle (Fernsehregie), Otto Pischinger (Bühnenbild), Jean-Pierre Ponnelle (Kostüme)

Details

Gesamtwerk:

Le Nozze di Figaro

Komponist:

Wolfgang Amadeus Mozart

Aufnahme:

London 1976

Originalsprache:

Italian (Stereo)