Figlia!

aus Rigoletto - Oper Zürich 2006 von Giuseppe Verdi

Rigoletto, der buckelige Hoffnarr des Grafen Mantua macht sich öffentlich lustig und belustigt die Gesellschaft am Hofe indem er die zahllosen Frauengeschichten seines Grafen zum Besten gibt und sich mokiert über die Ehemänner oder sogar Väter der verführten Frauen, die Opfer seines Herren. Ein Vater eines Opfers verflucht Rigoletto ob seiner Boshaftigkeit und so kommt es, dass Rigolettos Tochter Gilda selbst ein Opfer des Grafen Mantua wird. In seiner Wut beschließt Rigoletto das der Graf für die Entehrung seiner Tochter sterben muss und beauftragt Sparafucile, dieser tötet jedoch nicht den Grafen sondern Gilda, die sich aus Liebe schützend vor den Grafen wirft. Nach "Nabucco" war es der zweite große Erfolg Verdis und sollte ursprünglich den Namen "Der Fluch" tragen. Das Motiv des Fluches taucht bei Verdi des öfferen auf beispielsweise in "Simon Boccanegra" und in "Il Trovatore". Es ist eine tragische Oper mit weltberühmten Melodien wie "La donna é mobile" und Gildas wunderschönen, lyrischen Arie "Caro Nome".

Komponist

Giuseppe Verdi

Libretto

Francesco Maria Piave, Victor Hugo

Regie

Gilbert Delfo

Dirigent

Nello Santi

Mitwirkende:

Piotr Beczala (Il Duca di Mantova), Leo Nucci (Rigoletto), Elena Mosuc (Gilda), Lásló Polgar (Sparafucile), Katharina Peetz (Maddalena), Kismara Pessatti (Giovanna), Rolf Haunstein (Il Conte di Monterone), Valeriy Murga (Marullo), Boguslaw Bidzinski (Borsa), Morgan Moody (Il Conte di Ceprano), Angela Kerrison (La Contessa), Manuel Betancourt (Usciere), Martina Welschenbach (Paggio della Duchese), Camilla Hoffmann, Megan Laehn, Julia Cheremeteff, Patricia Fässler, Eric Müller, Maurizio Tuozzo, Christian Altenburger, Marc Meyer

Ensembles:

Chorus of the Zurich Opera House, Orchestra of the Zurich Opera House

Team:

Felix Breisach (Fernsehregie), Ernst Raffelsberger (Chorleitung)

Details

Gesamtwerk:

Rigoletto - Oper Zürich 2006

Komponist:

Giuseppe Verdi

Aufnahme:

Zurich Opera House 2006

Originalsprache:

Italian (Stereo)