Act 3 - Aj, aj? Uzjsi se navrátila? / Vyrvána zivotu vhlubokou samotu

aus Rusalka - Bayrische Staatsoper von Antonin Dvorak

Die zu Recht bejubelte Rusalka-Produktion der Bayerischen Staatsoper ist eine echte Sensation und doppelte Offenbahrung. Sie ist nicht nur eine kraftvolle und faszinierende Neuinterpretation von Antonín Dvoráks Märchenoper "Rusalka" sondern auch das fabelhafte Debut der jungen, aufstrebenden lettischen Sopranistin Kristine Opolais, die die wienerische Zeitung "Der Standard" als " die lebhafteste und treffendste Leistung, die seit langem auf einer Opernbühne gesehen wurde" bezeichnete. Mit ihrer samtweichen Sopranstimme, ihrer bezaubernden Schönheit und mit ihrer unglaublichen Bühnenpräsenz, verkörpert Opolais die Rolle der Wassernymphe perfekt, die ein Mensch werden will um ihre Liebe zu finden, jedoch jede Hoffnung verliert als ihr Prinz von einer lüsternen Prinzessin verführt wird. Regisseur Martin Kusej akzentuiert zwingend die psychologische Misere der zurückgewiesenen Nymphe.

Komponist

Antonin Dvorak

Libretto

Jaroslav Kvapil, Hans Christian Andersen

Regie

Martin Kusej

Dirigent

Tomas Hanus

Mitwirkende:

Klaus Florian Vogt (The Prince), Nadia Krasteva (The Foreign Princess), Kristine Opolais (Rusalka), Günther Groissböck (The Water Goblin), Janina Bächle (Jezibaba), Ulrich Reß (The Forester)

Ensembles:

Chor der Bayerischen Staatsoper, Bayerisches Staatsorchester

Team:

Martin Zehetgruber (Bühnenbild), Heidi Hackl (Kostüme), Sören Eckhoff (Chorleitung)

Details

Gesamtwerk:

Rusalka - Bayrische Staatsoper

Komponist:

Antonin Dvorak

Aufnahme:

Bayerische Staatsoper 2010

Originalsprache:

Czech (Stereo)