Act 1 - Scène

aus Sylvia von Frederick Ashton

Darcey Bussel und Roberto Bolle sind die Stars in Frederick Ashtons Ballet "Sylvia", welches anlässlich des 75. Geburtstages des Royal Ballet wieder auf die Bühne gebracht wurde und im neuen Glanz erstrahlt. Die Geschichte beruht auf einer Sage aus der griechischen Mythologie, in der Sylvia, Geliebte von Aminta, von Orion entführt und schließlich von Eros gerettet wird. Ashton ließ sich von Léo Delibes Musik inspirieren, und so schuf er solch eine großartige Choreografie wie das berühmte Pas de Deux im 3. Akt und die schelmische Rolle des Eros, eine der entzückenden, komischen Charaktere, für die Ashton berühmt wurde. Sylvia ist ein wundervolles Ballett, es vereint Virtuosität, Fantasie und klassische Schönheit, der Inbegriff von Ashtons Stil, Bühneninszenierungen mit großartigen Details und malerischer Genauigkeit zu kreieren.

Komponist

Léo Delibes

Regie

Christopher Newton

Dirigent

Graham Bond

Mitwirkende:

Darcey Bussel (Sylvia), Roberto Bolle (Aminta), Thiago Soares (Orion), Martin Harvey (Eros), Mara Galeazzi (Diana)

Ensembles:

Royal Ballet, Royal Opera House Orchestra

Team:

Robin Ironside, Christopher Ironside, Peter Farmer (Bühnenbild), Mark Jonathan (Lichtgestaltung)

Details

Gesamtwerk:

Sylvia

Komponist:

Léo Delibes

Aufnahme:

Royal Opera House, Covent Garden, London 2005